Health & Wealth Partner
 seit 2011

Geld macht nicht glücklich, aber bringt eine sichere Basis und ein sicheres Gefühl

Zukunftplanung

Am Lebensweg bewegen uns Ziele und Wünsche dazu, arbeiten zu gehen und Geld zu verdienen um diese zu erfüllen. Kaum jemand denkt an die Zeiten, in der Rücklagen benötigt werden. Je nach Lebenszeitabschnitt findet sich jeder mal irgendwo in den  verschiedenen Lebensbereichen wieder und benötigt verschiedene Mengen an finanziellen Mitteln.

1. Berufliches Leben: Erfolg, Geld, Karriere.

2. Sinn, Kultur und Stille: Selbstverwirklichung, Liebe.

3. Körper und Gesundheit: Ernährung, Sport, Entspannung.

4. Das soziale Leben: Freunde, Familie, Anerkennung.


viel zu wenig Finanzwissen in Österreich

Finanzbildung

Zahlreiche Studien belegen, dass Finanzwissen und das Bewusstsein für wirtschaftliche Zusammenhänge in der österreichischen Bevölkerung wenig verankert sind. (Wiener Börse)

In der Schule lernen wir bald das Geld auf die Bank zu bringen, um kleine Geschenke zu bekommen. Nach der Schule geht es weiter in die Arbeitswelt. Der Konsum steigt an, da auch die finanziellen Mittel durch Lohn und Erreichung des Kreditalters besteht, meistens werden noch zusätzlich die Rücklagen aufgebraucht. Die Kredite sind bereits in jungen Jahren ständiger Begleiter und wird mit dem Erwachsenwerden nicht besser.

Eine praxisnahe und anwendbare Finanzbildung ist aber eher weniger vorhanden nach Schulende, da der Fokus auf anderen Dingen fixiert ist.

Der Geschlechtsunterschied

Die jungen Männer müssen die Bundesheer Ausbildung absolvieren und wenn sie gesundheitlich nicht ausfallen, können sie die Berufsjahre einwandfrei erarbeiten. Männer sind aber gesellschaftlich noch immer diejenigen, die an erster Stelle für den finanziellen Erhalt der Familie zuständig sind, sobald die Vergrößerung der Familie ansteht. 

Männer sind auch eher für die

Schaffung eines Eigenheims oder 

für Vermögensaufbau zuständig.

Das können nur die Frauen

Gewusst?

Die Frauen bekommen Kinder und gehen nach der Karenz eher halbtags arbeiten um die Kinderbetreuung in der Familie zu gewährleisten und die Haushaltskassa aufzubessern. Es gibt aber mittlerweile auch viele Frauen die sich dem beruflichen Erfolg widmen, allerdings fallen dann auch wieder Mehrkosten für die zusätzliche Kinderbetreuung an.

Teilzeitarbeit bedeutet, dass nur geringe Beiträge auf das Pensionskonto wandern. „Wer monatlich 1.500 Euro verdient, bekommt nach 45 Jahren 1.200 Euro Pension. Bei einer Halbierung auf Teilzeit sind es nur 600 Euro. (stmk.arbeiterkammer.at)

Die Frau in der Arbeitswelt

Obwohl wir in einer sehr fortschrittlichen Gesellschaft leben, werden Frauen am selben Posten noch immer schlechter bezahlt. Der „Equal Pay Day“ rutscht nachweislich laut AK OÖ (Lohnsteuerstatistik, Statistik Austria seit 2010) nach und nach immer weiter Richtung Jahresende. 

EQUAL PAY DAY

2022

am 30. Oktober.

Altersarmut

Im internationalen Vergleich sind in Österreich überdurchschnittlich viele Frauen an ihren Finanzen interessiert. 84 Prozent der Österreicherinnen behaupten, dass sie sparen – und sind damit international mit den Irinnen und Norwegerinnen die Top 3. 

(https://forumf.at/story/frauen-und-finanzen-oesterreicherinnen-im-internationalen-spitzenfeld/)

Obwohl die Frauen in Österreich brav sparen, kann man nur annehmen, dass die Anlage nicht gut durchdacht wurde, da die Altersarmut hoch ist und über 2 Millionen Frauen weniger als €1.000,- Pension erhalten.


2021 (Volkshilfe) Pension Pay Gap: Frauen erhalten in Österreich im Schnitt um 39% weniger Pension als Männer. Da die Höhe der Pension vom Einkommen abhängt, setzt sich ungleiche Bezahlung von Frauen und Männern in den Pensionen fort. Frauen verdienen im landesweiten Durchschnitt immer noch um 18,5% weniger als Männer.

rechtzeitig starten

Konzepte fürs Leben

Finanzwissen vermitteln wo es gebraucht wird steht bei mir im Vordergrund. Die Aufklärung über das vorhandene Geldsystem mit Inflation, Geldwerten und Sachwerten sind der erste Schritt in der Unterstützung zu einer unabhängigen und selbstbestimmten finanziellen Freiheit.

Die Basis
  • Finanzwissen vermitteln
  • Lebensbereiche feststellen
  • Wünsche und Ziele definieren
Auf das es in der Zukunft ankommt
  • Sachwert-Konzepte planen und umsetzen
  • Bestehende Verträge überprüfen
  • Langfristige Finanzbegleitung

Ich bin Visionärin und gehe vielleicht auch ein wenig den Weg meiner verstorbenen Großtante, die in den 50er und 60er Jahren begonnen hat in der Politik für die Rechte der Frau zu kämpfen. Ich spezialisiere mich im Bereich körperlicher und finanzieller Gesundheit. 

 

Nimm dein Leben selbstbestimmt in die Hand und informiere dich bei mir.

Ich freue mich, alles Liebe Tamara
zukunftplaner@gmx.at

 


auch als Beruf

Sachwertspezialist

Die Möglichkeit zur Ausbildung oder auch nebenberuflich zu starten besteht ab dem vollendeten 18. Lebensjahr. Informationen über offene Stellen in diesem Bereich bitte anfragen.